News / Aktuelles

Breaking News / «Sonntagszüpfe» vom «Bahnhöfli» Kallnach (31.01.2021)

Ab sofort können Sie bei uns Dänu's Zöpfe (Rest. Bahnhof Kallnach) ab 300 g bis 1.5 kg bis Freitagabend bestellen. Bitte beachten Sie, dass die Zöpfe in 100 g-Schritten gebacken werden können (z.B. 300 g, 500 g, 1000 g).

Preis: 100 g = CHF 1.00 (Butterzopf) / 100 g = CHF 1.80 (Speckzopf) -> d.h. 800 g Butterzopf kostet CHF 8.00 und 500 g Speckzopf kostet CHF 9.00.

Am Sonntag können Sie die frische «Sonntagszüpfe» ab 08.15 Uhr bei uns im Hoflädeli abholen und bezahlen. Für Daueraufträge wenden Sie sich bitte per Telefon oder E-Mail an uns.

Wollen Sie Ihren Zopf weiterhin bei Dänu im Restaurant Bahnhof abholen, so melden Sie sich doch direkt bei ihm (wie bisher).


Food Waste - was ist das?!? (25.01.2021)

Lebensmittel, die für den menschlichen Konsum produziert wurden und auf dem Weg vom Feld bis zum Teller verloren gehen oder weggeworfen werden, nennt man Food Waste. Dabei entsteht Food Waste auf allen Stufen der Lebensmittelherstellung. Zum Beispiel in der Landwirtschaft, weil sich die Lebensmittel aufgrund von Normanforderungen nicht für den Verkauf eignen. Im Restaurant, wenn Tellerreste oder Buffetüberschüsse entsorgt werden, oder in den Haushalten, wenn wir zum Beispiel den letzten Schluck in der Flasche nicht mehr trinken.

Ein Schweizer Haushalt gibt durchschnittlich 7% des Jahreseinkommens für Lebensmittel aus. Nach einer Erhebung des Bundesamtes für Statistik (BFS) sind das etwa 636 Franken im Monat. Gleichzeitig werfen wir pro Person und Jahr in der Schweiz 620 Franken weg für Lebensmittel, die wir zwar gekauft, aber nicht gegessen haben. Unter dem Strich könnten wir also jedes Jahr noch einen Monat länger Lebensmittel einkaufen.

Die Gastronomie und die Haushalte verursachen zusammen 35% der Lebensmittelabfälle.

In den Haushalten entsteht Food Waste zum Beispiel, weil

  • wir mehr kaufen, als wir benötigen.
  • wir grössere Verpackungen kaufen, als wir brauchen.
  • wir Lebensmittel im Kühlschrank vergessen.
  • wir Lebensmittel nicht korrekt lagern und sich so die Haltbarkeit verringert.
  • wir das Mindesthaltbarkeitsdatum falsch interpretieren und Produkte nicht mit unseren Sinnen beurteilen.
  • wir mehr kochen, als wir brauchen und Resten nicht verwerten

In der Landwirtschaft entstehen 20% aller Lebensmittelverluste: Zum Beispiel, weil

  • die Ernte aus technischen Gründen nie voll eingefahren werden kann.
  • nicht normgerechte Produkte aussortiert werden müssen (missförmige Karotten, zu grosse Zucchetti, oder zu kleine/grosse Kartoffeln).


Hier ein paar Tipps, wie wir alle etwas gegen Food Waste unternehmen können:

  1. Plane deine Mahlzeiten im Voraus und rechne immer mit «freien» Tagen, an denen du Resten isst oder damit kochst. Stell dir deine Einkaufsliste entsprechend deiner Planung zusammen. Um Impulseinkäufe zu vermeiden, kannst du deine Liste nach Abteilung in einem Supermarkt unterteilen (Gemüse, Früchte, Milchprodukte, Brot, usw.).
  2. Keine Zeit für eine Einkaufsliste? Mach ein «Frigie», ein Foto von deinem Kühlschrank, bevor du das Haus verlässt.
  3. Iss etwas, bevor du einkaufen gehst. So wird die Versuchung kleiner, unnötig viel einzukaufen, wenn du im Supermarkt stehst.
  4. Lerne, was die aufgedruckten Verbrauchsdaten bedeuten:Befindet sich ein «MHD» oder «Mindeshaltbarkeitsdatum» auf einem Lebensmittel, kann es bedenkenlos auch nach Ablauf des Datums konsumiert werden. Geruch und Geschmack zeigen dir, ob das Lebensmittel noch gut ist. Steht «zu konsumieren bis», sollte das Produkt nach Ablauf dieses Datums nicht mehr gegessen werden. Dieses Datum ist das einzige, das tatsächlich zu beachten ist.
  5. Räume deine Lebensmittel im Kühlschrank nach Temperaturen ein. Am kältesten ist es ganz unten: Dort kannst du Frischprodukte, Fleisch und Fisch einräumen. Je weiter oben im Kühlschrank, desto wärmer ist es: Dort kommt der Rest hin.
  6. Wusstest du, dass viele Lebensmittel gar nicht in den Kühlschrank müssen? Auberginen, Tomaten, Zucchini, Paprika und gewisse Pilzarten zum Beispiel sind besser bei Zimmertemperatur zu lagern.
  7. Die Grösse der Portionen ist entscheidend im Kampf gegen Food Waste. Finde heraus, welche Menge pro Person ausreicht. Abmessen kannst du mit dem, was dir gerade zur Verfügung steht, wie beispielsweise einem Glas, einer Tasse oder einfach deine Hand. Für ungekochten Reis zum Beispiel kannst du mit einer Handvoll pro Person rechnen.
  8. Sei kreativ beim Kochen mit Resten. Wie wär's zum Beispiel mit einer Omelette, einer Suppe, Quiche oder Gratin mit übrig gebliebenem Gemüse? Oder die App "MyFoodways" - Die App kann kostenlos im AppStore und bei GooglePlay heruntergeladen werden.
  9. Vier Tage nacheinander das gleiche Gericht zu essen ist langweilig. Wenn du etwas Leckeres übrig hast, aber nicht mehr davon essen magst, dann zögere nicht und klingle bei Nachbarn oder Freunden. Vielleicht freuen sie sich und kommen auch mal mit einem leckeren Essen bei dir vorbei.
  10. Regionale Produkte mit kurzen Transportwegen vorziehen.
  11. Saisonal einkaufen und Lagerverluste vermeiden.


Was macht Martis Hoflädeli gegen Food Waste?

  • Wir verkaufen auch Gemüse, das nicht der "Norm" entspricht (z.B. unsere Kartoffeln).
  • Wir senken den Preis kurz vor dem Ende des MHD.


Mehr Informationen zu diesem Thema ...


Öffnungszeiten ab 18.01.2021 (18.01.2021)

Der Entscheid vom 12. Dezember 2020, der besagte, dass Läden und Märkte grundsätzlich zwischen 19.00 Uhr und 06.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen geschlossen sein müssen, wurde geändert.

Ab sofort gelten wieder unsere normalen Öffnungszeiten.


Unsere Öffnungszeiten über die Festtage und den Jahreswechsel (18.12.2020)

  • Freitag, 18.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Samstag, 19.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Sonntag, 20.12.2020: geschlossen
  • Montag, 21.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Dienstag, 22.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Mittwoch, 23.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Donnerstag, 24.12.2020: 07.30 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 25.12.2020: geschlossen
  • Samstag, 26.12.2020: geschlossen
  • Sonntag, 27.12.2020: geschlossen
  • Montag, 28.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Dienstag, 29.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Mittwoch, 30.12.2020: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Donnerstag, 31.12.2020: 07.30 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Freitag, 01.01.2021: geschlossen
  • Samstag, 02.01.2021: geschlossen
  • Sonntag: 03.01.2021: geschlossen
  • ab Montag, 04.01.2021, wieder Öffnungszeiten wie gehabt


Danke an all‘ unsere Kunden, Geschäftspartner und Freunde. Danke für Ihr Vertrauen und Ihre Treue. Danke für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr.



Vorübergehende Anpassung der Öffnungszeiten (11.12.2020)

Ab dem 12. Dezember 2020 müssen Läden und Märkte grundsätzlich zwischen 19.00 Uhr und 06.00 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen geschlossen sein. Dies gilt auch für Hofläden mit Selbstbedienung.

Selbstverständlich werden wir diese Anweisung einhalten und unsere Öffnungszeiten wie folgt anpassen:

• Montags bis samstags: 08.00 Uhr bis 19.00 Uhr

• Sonntag und allgemeine Feiertage (25. & 26.12.2020 / 01. & 02.01.2021): geschlossen.

Bestellungen nehmen wir weiterhin gerne entgegen. Diese können – wenn so vereinbart – selbstverständlich auch an den geschlossenen Tagen kontaktfrei abgeholt werden.

Wir danken Ihnen für Ihre Einkäufe, Ihr Vertrauen und Ihr Verständnis.


Jetzt ist es Zeit Ihre Weihnachtsgeschenke zu organisieren (20.11.2020)

Gerne gestalten wir Ihnen Gemüsekistli oder Geschenkkörbe (z.B. mit Raclette- oder Fonduekäse oder feinen Brotaufstrichen) nach Ihrem Wunsch. Melden Sie sich bei uns bis spätestens 18. Dezember 2020. Die Kistli oder Körbe sind danach abholbar ab 23.12.2020 oder nach Vereinbarung.

Für spontane Geschenke oder Vitaminkicks ist unser Hoflädli täglich von 8.00 - 19.00 Uhr geöffnet.

Wir freuen uns sehr über Ihren Einkauf.


Der Winter zieht ins Hoflädeli ein (17.11.2020)

Die Adventszeit naht - der 1. Advent ist bereits übernächsten Sonntag. Der Schnee lässt auf sich warten ... Im Hoflädeli zieht ab heute trotzdem der Winter ein!

Was passt besser zu unseren Raclette-Kartoffeln als Raclette-Käse?!? Eigentlich nichts, ausser vielleicht noch unsere Süss-Sauer-Spezialitäten.

Neu und ab sofort bei uns passend zur kalten Jahreszeit erhältlich:

- diverse Fondue-Fertigmischungen

- verschiedene Raclette-Sorten

- Adventsgeschenke

- Wollsocken

P.S.: Winteröffnungszeiten ->> 08.00 Uhr - 19.00 Uhr!

Und hei!!! Kartoffeln passen auch tiptop zu Fondue!


Infos über Whatsapp (30.10.2020)

Neu werden wir auch Aktualitäten/News über einen Whatsapp-Verteiler versenden. Gerne dürfen Sie uns Ihre Natelnummer über Kontakt durchgeben und wir nehmen Sie in die Liste auf.


Selbstgenähtes (23.10.2020)

Schön, wenn wir so talentierte Kolleginnen haben. Neben der Steinkunst von Sandra Zysset (Kallnach) dürfen wir Artikel einer weiteren talentierten gebürtigen Kallnacherin verkaufen. Rahel Johner-Giger (jetzt Agriswil / Label "Pinguin") hat ganz tolle Babyhosen, Baby-Dreieckstücher, Mützen, Stirnbänder, Nuggiketten und Halsschläuche genäht.

Selbstverständlich können persönliche Wünsche/Bestellungen über das Kontaktformular oder mittels einem Anruf durchgegeben werden.


Aus der Küche ... (16.10.2020)

In unserem Lädeli finden Sie feine hausgemachte Spezialitäten und hier auf unserer Homepage "gluschtige" Rezepte zum Nachkochen .... Ä Guete!


Die Lebensmittelkontrolle (05.10.2020)

wurde heute sehr zu unserer Freude durchgeführt und wir haben die Kontrolle bestanden.


Kürbisse (04.10.2020)

Die Kürbis-Saison läutet den Herbst ein. Die Familie der Kürbisse umfasst über tausend Sorten, Zierkürbisse sind allerdings nicht essbar. Reife Kürbisse erkennt man mit Hilfe der Klopfprobe: Klingt der Kürbis hohl und dumpf, schmeckt er am besten. Je älter ein Kürbis ist, desto faseriger ist sein Fruchtfleisch. Kürbisse werden zu Halloween ausgehöhlt, zu einem Gesicht geschnitzt und von einer Kerze von Innen heraus beleuchtet. Kürbiskerne sind eine beliebte Knabberei für zwischendurch – aber aufgepasst, im Gegensatz zum Fruchtfleisch liefern sie reichlich Kalorien. Gekühlt hält der ganze Kürbis bis zu 8 Wochen, ein angeschnittener Kürbis bis zu einer Woche. Man kann Kürbisstücke oder Suppe auch gut tiefkühlen. Kürbis ist auch roh geniessbar, zum Beispiel geraffelt wie ein Karottensalat.

(Saison: August - Februar)


Wir haben unser Sortiment noch einmal erweitert (30.09.2020)

Der grosse Kühlschrank wurde mit Salaten (z.B. Kopfsalat, Eisberg, Endivien) und div. Gemüse bestückt. Ebenfalls finden Sie bei uns kleine "Mitbringsel" wie Konfitüre, Salze, Honig und Zwiebelzöpfe.


Süsskartoffeln (27.09.2020)

Vor zwei Wochen durften wir die ersten unserer Süsskartoffeln ernten. Nach dem "Curing" sind sie nun genug süss und lagerfähig. Viel Spass und ä Guete!


Alpkäse (26.09.2020)

Ab sofort stückweise vakuumierter Alpkäse "Ueschine Kandersteg" (Sennjahr 2019) bei uns erhältlich.


Rosenkohl im Offenverkauf (22.09.2020)

Frisch ab unserem Feld geerntet und von Hand ab dem Strunk gerüstet ... CHF 3.50/Pfund.


Kallnacher Rosenkohl am Strunk (15.09.2020)

Warum verkaufen wir den Rosenkohl so? Zuhause auf dem Balkon oder der Terrasse in Wasser stellen und der Rosenkohl bliebt lange frisch! Er ist somit lagerfähiger als im Offenverkauf und jeder kann zu Hause jeweils so viel abernten wie benötigt.

An einem Strunk befinden sich zwischen 600 und 700 Gramm Rosenkohl.

Rosenkohl schmeckt als Salat und gekocht als Gemüse und lässt sich hervorragend einfrieren. Rosenkohl enthält viele Mineral- und Ballaststoffe sowie Vitamin A, Riboflavin (Vitamin B2) und Ascorbinsäure (Vitamin C).

www.seelandrosenkohl.ch